Navigation
Malteser Schifferstadt

Wie aus Wolken Spiegeleier werden

Ausstellung der Malteser Homburg mit Unterstützung der Stadtverwaltung

23.04.2018
Wie Alzheimer sich auf das Schaffen des Künstlers auswirkte, wird in diesem Bild deutlich, das naiv und farbenfroh erscheint. (Repro: Novartis Pharma GmbH)

Die Malteser zeigen vom 4. bis zum 30. Mai mit Unterstützung der Stadtverwaltung Homburg, Werke des bekannten, von Alzheimer betroffenen Designers und Werbegrafikers Carolus Horn (1921 – 1992).

Mit der Ausstellung „Wie aus Wolken Spiegeleier werden“ im Rathaus Homburg, möchten die Partner auf das gesellschaftlich immer relevanter werdende Thema Demenz aufmerksam machen und Möglichkeiten aufzeigen, pflegende Angehörige zu entlasten.

Bei der Vernissage am 8. Mai stellt Dr. Jörg Eberling von der Novartis Pharma GmbH, welche die Ausstellung zur Verfügung stellt, ausgesuchte Bilder Horns vor. An diesen ist beispielhaft zu erkennen, wie die Demenz das Schaffen des Künstlers nach und nach veränderte.

Anschließend folgt ein Fachgespräch über das Krankheitsbild Demenz und individuelle Begleitungsmöglichkeiten. Aline Klees-Rollmann (Diplompsychologin) und Dr. Lyros Epameinondas (Funktionsoberarzt) vom Universitätsklinikum des Saarlandes sowie die regionale Leiterin des Fachbereichs „Demenz und Leben im Alter“ Nina Basteck und der Standortkoordinatorin „Hilfe für Pflegende“ Carmen Nebling seitens der Malteser nehmen teil.

Die Ausstellung kann bis zum 30. Mai während der Öffnungszeiten des Rathauses besichtigt werden. Der Eintritt ist kostenlos.

 

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V. Gliederung Schifferstadt  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE855 0193 4009 0200 93  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODE1PAX